×

Nachricht

EU e-Privacy Directive

This website uses cookies to manage authentication, navigation, and other functions. By using our website, you agree that we can place these types of cookies on your device.

View e-Privacy Directive Documents

View GDPR Documents

You have declined cookies. This decision can be reversed.

Systematische archäologische Grabungen der urgeschichtlichen Siedlung Schwarzenbach-Burg wurden seit 1992 (von Ao. Univ.-Prof. Dr. Otto H. Urban, Institut für Ur- und Frühgeschichte, Universität Wien) durchgeführt und bilden einer der Schwerpunkte des Teams um Univ. Prof. Mag. Dr. Wolfgang Neubauer von VIAS.

Seither finden fast jedes Jahr Grabungen, Prospektionen und Lehrveranstaltungen auf dem ca. 15ha großen Siedlungsareal statt. Aufgrund der Grabungsergebnisse in Form eisenzeitlicher Hausbefunde konnten Rekonstruktionen der Gebäude unter Anwendung der alten Handwerks-/ Bautechniken angefertigt werden und somit ein weiterer Einblick in das urgeschichtliche keltische Leben gewährt werden.

Grabungsmethode

Die urgeschichtliche Siedlung Schwarzenbach-Burg wurde von den Archäologen der Universität Wien nach der stratigraphischen Methode nach Harris ergraben. Dieser Grabungsmethode liegt das geologische Prinzip zugrunde, welches sich mit der Untersuchung von Erd- bzw. Kulturschichten und ihrer zeitlichen Zuordnung beschäftigt. Die Methode der stratigraphischen Grabung basiert nun darauf, einzelne Schichteinheiten (SE) zu erkennen und in der umgekehrten Reihenfolge ihrer Entstehung auszugraben. Eine dreidimensionale Dokumentation dieser SE ist für eine vollständige Rekonstruktion der Ausgrabung unbedingt notwendig. Mit wachsenden technischen Möglichkeiten konnte eine moderne GIS-basierte Methodik zur digitalen Dokumentation der Grabungsstratigraphie entwickelt werden.